Playlists generieren

Was ist das?

Station Admin kann Playlists generieren: Das heißt eine Playlist wird auf Basis einer Liste von verfügbaren Titeln und gemäß gewisser Regeln neu erstellt. Im Gegensatz zum Shuffeln wo nur Titel umsortiert werden unterscheidet siche nach dem erneuten Generieren die Liste der verwendeten Titel von der vorherigen Version.

Grundlage für das Generieren sind getaggte Titel: Titel die mit einem oder mehreren Titeltags versehen sind bilden den Pool aus dem Titel für die Generierung ausgewählt werden. Die Titel müssen allerdings in irgendeiner anderen Playlist vorhanden sein - hierzu empfehlen sich spezielle Playlists die als Titelpool fungieren.

Der Vorteil des Generierens gegenüber dem Shuffeln ist das oft ein wesentlich größrerer Titelpool herangezogen werden kann: Für einzelne Playlist gilt eine Beschränkung auf maximal 3 Titel pro Artist. Beim Generieren kann das umgangen werden in dem man auf Titel aus mehreren Playlists zugreift.

Konfiguration auf Playlist-Ebene

Öffne die Playlist für die Du die Generierung konfigurieren willst im Playlist-Viewer und öffne durch Klick auf die Eigenschaften und wechsele zum Generierung-Tab.

Optional kannst Du noch zusätzliche Richtlinien angeben die Station Admin bei der Generierung von Playlists beachten soll. Dies geschieht wieder auf Basis von Tags: Eine Richtlinie besteht aus einer Folge von Tags die vorkommen müssen damit die Regel greift und einem Tag dass in diesem Fall möglichst verwendet oder nicht verwendet werden soll.

Ein Beispiel: Du möchtest verhindern dass mehr als zwei langsame Titel hintereinander gespielt werden. Du hast alle langsamen Titel mit einem Tag "langsam" versehen. Als Bedingung wählst Du dann 2x das "langsam"-Tag aus (klicke auf die kleine graue Box um die Tagauswahl zu öffnen), in der Auswahlbox wählst Du "verwende nicht" und danach dann erneut "langsam".
Du kannst auch positive Richtlinien angeben - also z. B. so etwas wie "Wenn 'langsam', 'langsam' dann 'schnell'".

Bitte beachte dass die Einhaltung dieser Richtlinien nicht garantiert werden kann. Grundsätzlich hat die Minimierung von Artist- und Titelwiederholungen - insofern aktiviert - Vorrang. Wenn während der Generierung ein ausgewählter Titel eine Richtlinie verletzt werden die nächsten verfügbaren Titel getestet - sollten die nächsten 10 Titel jedoch alle eine Richtlinie verletzen so wird dies hingenommen.

Was passiert wenn für einen Titel mehrere konkurrierende Regeln bezüglich der Häufigkeit gelten weil er mit mehreren Tags versehen ist? Sind die Regeln gleichen Typs (häufiger bzw. seltener) gilt der maximale Wert (also "sehr viel häufiger" wenn eine Regel "viel häufiger" und eine andere Regel "sehr viel häufiger" sagt. Sind die Regel entgegensetzen Typs schwächt die schwächere die stärkere ab (aus "seltener" und "viel häufiger" wird "häufiger") oder die Regeln heben sich auf ("seltener" und "häufiger")

Allgemeine Einstellungen

Unter Extras / Einstellungen kannst Du einige Einstellungen vornehmen die für alle Playlists gelten.

Direkt unter Playlists shuffeln / generieren kannst Du einstellen wie mit Jingles und Wortbeiträgen verfahren werden soll.
Du kannst z. B. einstellen dass ein Jingle das am Anfang der Playlist steht nicht verschoben werden soll - das wäre die richtige Einstellung für Show-Opener-Jingles. Du kannst auch alle x Minuten ein Jingle platzieren.
Wortbeiträge können entweder zufällig verteilt werden oder an ihren Positionen bleiben. Vorraussetzung f¨r die zweite Option ist dass in der Zielplaylist die generiert werden soll bereits Wortbeiträge an den gewünschten Positionen stehen.

Unter Normalisieren kannst Du einige Regeln eintragen die verwendet werden sollen um zwei Künstler-Namen als gleich zu erkennen.
Zum einen kannst Du Zeichenfolgen angeben nach denen ein Name abgeschnitten wird. Standardmässsig ist hier " feat" schon eingetragen - d. h. "Max Muster" und "Max Muster feat. xyz" würden als ein Künstler erkannt. Das ist wichtig um zu verhindern dass ein Künstler mehrfach kurz hintereinander gespielt wird. Wenn Du mit Klassik-Tracks arbeitest wo häufig eine Liste von Künstlern mit Semikolon getrennt angegeben wird wäre z. B. ";" ein sinnvoller Trenner.

Manchmal gibt es ähnliche Schreibweisen für ein und denselben Künstler. Optimalerweise sind die in Deinen mp3-Tags natürlich alle gleich geschrieben, aber gerade wenn man fremde Uploads mit verwendet läßt sich das nicht immer sicher stellen. Hier kannst Du eine Liste angeben wo Du Station Admin mitteilst welche Künstler identisch sind. Z. B. könnte man sagen dass "Pelemele!" gleich "Pelemele" ist.

Unter Gewichtung kannst Du allgemeine Regeln angegeben bezüglich Titeln die bevorzugt oder nicht so häufig gespielt werden sollen. Dies entspricht der Konfiguration die Du auch auf Playlist-Ebene vornehmen kannst, nur dass die Regeln hier für alle Playlists gelten. Du kannst allgemeinen Regeln jedoch auf Ebene einer einzelnen Playlist überschreiben. Wenn Du als z. B. angibst das allgemein Titel die mit "CD der Woche" getaggt sind "sehr viel häufiger" gespielt werden sollen und für eine einzelne Playlist angibst dass Titel die mit "CD der Woche" getaggst sind nur "häufiger" gespielt werden sollen dann gilt die Einstellung für die Playlist.

Unter Vorauswahl kannst Du Regeln angeben um eine Vorauswahl von Titeln für einzelnen Künstler zu treffen. Standardmäßg ist das nicht aktiviert. Dies empfiehlt sich jedoch wenn man große Ungleichgewichte bei der Zahl der Titel pro Künstler hat und verhindern will dass Künstler für die man sehr viele Titel hat auch automatisch sehr viel häufiger gespielt werden. Wenn Du eine maximale Zahl an Titeln pro Künstler angibst wird die Titelliste für die Künstler vor der eigentlichen Generierung auf die angegeben Länge reduziert in dem zufällig Titel ausgewählt werden. Setzt man den Wert z. B. auf 10 würden von jedem Künstler maximal 10 Titel als Kandidaten für die Generierung verwendet, auch wenn es 100 Titel für einen Künstler gibt.
Du mußt mindestens eine allgemeine Obergrenze angeben. Optional kannst du auch noch für einzelne Künstler individuelle Grenzen angeben - Du kannst z. B. sagen dass für Künstler Xyz nur 2 Titel verwendet werden sollen. Das hieße dann das eine Playlist auch höchstens 2 Titel diese Künstlers enthalten kann.

Die Titelvorauswahl kann über Tags beeinflußt werden. Du kannst z. B. sagen dass Titel die mit "bevorzugen" getaggst sind häufiger in der Vorauswahl enthalten sein sollen als andere. So kannst Du Top-Titel eines Künstlers gegenüber nicht so guten Titeln bevorzugen bevor die eigentliche Generierung startet.

Einzelne Playlist generieren

Wenn Du Dir eine Playlist anzeigen läßt kannst Du durch einen Klick auf die Playlist neu generieren lassen. Die Playlist wird hierbei nicht automatisch abgespeichert - das mußt Du selbst noch tun.

Mehrere Playlist generieren

Du kannst auch alle Playlists die gemäß Sendeplan in der nächsten Zeit gespielt werden auf einmal generieren lassen.

Wähle im Playlists-Menü Playlists shuffeln / generieren. Es öffnet sich ein Dialog. Wähle den Zeitraum und die Option generieren aus. In der Liste werden alle Playlists angezeigt die in diesem Zeitraum gespielt werden und für Regeln zum Generieren festgelegt wurden. Du kannst hier entweder alle Playlists ausgewählt lassen oder nur einzelne Playlists auswählen. Klicke auf Start unm das Generieren zu starten.

Normalerweise werden Artists und Titel die während der Generierung einer Playlist verwendet wurden bei der Generierung der folgenden Playlists abgewertet, eine erneute Auswahl ist damit weniger wahrscheinlich. Möchtest Du dass sich Artists und Titel wiederholen können entferne bitte die Auswahl bei den Checkboxes vor "Artist-Wiederholungen" bzw. "Titel-Wiederholungen" unten.
Die Abwertungen für bereits verwendete Artists und Titel schwächen sich über die Zeit ab - d. h. nach einiger Zeit wird es wieder wahrscheinlicher dass ein Titel der in einer frühen Playlist schon einmal verwendet wurde erneut verwendet wird. Möchtest Du dies nicht wähle bitte möglichst ganz ausschließen hinter Titelwiederholungen - dann werden verwendete Titel dauerhaft und stärker abgewertet.

Die Playlists die auf diese Weise generieren werden werden automatisch auch abgespeichert.

Umgang mit Jingles

Es gibt einige Konfigurationsmöglichkeiten die den Umgang mit Jingles steuern. Öffne dazu im Extras-Menü Einstellungen und wechsele auf das Playlists-Tab.

Alle in einer Playlist enthaltenen Jingles werden normalerweise beim Generieren gleichmäßig und in zufälliger Reihenfolge über die Playlist verteilt. Mit folgenden Optionen läßt sich das Verhalten ändern:

Wortbeiträge werden beim Generieren immer zufällig verteilt. Die für das Shuffeln verfügbaren alternativen Optionen funktionieren beim Generieren nicht.

Best Practices

Alle Titel die für die Generierung zur Verfügung stehen sollen müssen in irgendeiner Playlist vorhanden sein - sonst hätte Station Admin keinen Zugriff auf die Titel. Es empfiehlt sich hierfür spezielle Playlisten anzulegen die als Pool fungieren, selbst aber nie gespielt werden. Man kann hier entweder mit einem Pool pro Sendunge ("Lounge 1", "Lounge 2", "Lounge 3", ...) oder mit einem globalen Pool arbeiten.
Station Admin unterstützt das Erzeugen von Pools durch die Auf Playlists verteilen-Option aus dem Kontextmenü für Titel in einer Playlist oder in Meine Titel - die ausgewählten Titel werden dabei so auf die Playlists verteilt dass nicht mehr als 3 Titel eines Artists in einer Playlist vorkommen.

Grundlage für das Generieren sind wie gesagt getaggte Titel. Man kann z. B. ein Tag pro Sendung anlegen. Außerdem sollte man Tags anlegen für Titel die besonders häufig oder selten gespielt werden sollen ("Neue CDs").